Januarbücher

Diesen Monat habe ich mit "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak begonnen, weil ich das Buch zu Weihnachten bekommen habe. Wirklich berührend und eindeutig lesenswert! Am interessantesten daran war wohl auch die ungewöhnliche Erzählperspektive: Nämlich aus Sicht des Todes.
Danach gab's zur Abwechslung wieder einen Thriller: "Erbarmen" von Jussi Adler Olsen. Nichts, was man unbedingt gelesen haben muss, aber im großen und ganzen doch recht spannend. Anfangs fand ich den Ermittler Carl Mørck auch ziemlich unsympathisch, aber mit zunehmender Seitenzahl wurde das besser. Mal schauen, ob ich seine anderen Fälle auch noch lesen werde, wenn sie dann im gleichen Taschenbuchformat erschienen sind.
Das dritte Buch in diesem Monat war "Nichts: Was im Leben wichtig ist" von Janne Teller. Wird ja in letzter Zeit recht gehypt und da dachte ich mir: Einfach mal lesen und sich selbst eine Meinung dazu bilden. Ganz so begeistert wie viele andere bin ich davon nicht. Für meinen Geschmack eskaliert die Situation einfach zu früh und auf zu absurde, nicht nachvollziehbare Weise. Eigentlich ja eine nette Idee mit interessanter Lehre, aber mir wäre es lieber gewesen, wäre diese Geschichte ausgebauter und umfassender. 
Und wieder ein totaler Bruch im Genre: Science-Fiction. "Die Mars-Chroniken" von meinem unangefochtenen Lieblingsautor Ray Bradbury, dessen Bücher ich mir gut aufteile ( - das blöde an bereits verstorbenen Schriftstellern ist ja, dass nichts neues mehr erscheinen kann...). Und wie man es vom Lieblingsautor nicht anders erwartet, war das Buch wirklich wunderbar.
Danach hatte ich Lust auf etwas seichtes und habe "Das Affenhaus" von Sara Gruen gelesen. Es ist ganz nett, kommt aber nicht an ihr "Wasser für die Elefanten" ran, finde ich.
Und beendet habe ich den Monat so, wie ich ihn begonnen habe, nämlich mit Markus Zusak. "Der Joker".
Hat alles, was ein sehr gutes Buch braucht: Spannung, etwas Witz, sympathische Charaktere, einen interessanten Schreibstil und darüber hinaus regt es zum Nachdenken an. Ebenfalls eine eindeutige Leseempfehlung. 

Zum Schluss noch eine Frage an euch: 
Was könnt ihr mir denn an Lesestoff empfehlen? Was sind eure Lieblinsbücher? Eure Geheimtipps? 
Was das Genre angeht, bin ich recht aufgeschlossen, nur schnulzige Liebesgeschichten und Bücher mit (nennen wir sie) alternativ lebenden, herzerweichenden Vampiren sind nicht gerade mein Fall. 
Bin für Empfehlung dankbar :)

Kommentare :

  1. "Nichts: Was im Leben wichtig ist" wollte ich eigentlich auch lesen, aber dann fand ich es nicht so toll und hab aufgehört...

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja: Noch ein paar Buchtipps von mir wären "Sags nicht weiter, Liebling", "Die 3 Physiker", "Paper Towns" und "Die Schnäppchenjägerin" sind ganz toll!

    AntwortenLöschen
  3. Nichts fand ich auch nicht besonders toll. Irgendwie nicht besonders spannend geschrieben.

    Mein Lieblingsbuch ist der Joker, von daher kann ich dir das nicht mehr empfehlen. :D
    Gut finde ich aber auch "Will&Will" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter." :)

    AntwortenLöschen
  4. oh, ich liebe Markus Zusak! :)
    Kennst du John Green? Seine Bücher sind toll :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow.. wie schaffst du es so viele Bücher in einem Monat zu lesen? Würde ich auch gerne schaffen :P
    Ich.Darf.Nicht.Schlafen von S.J. Watson ist verdammt gut. Das Buch hat mich nicht mehr losgelassen :)

    AntwortenLöschen
  6. "Der Joker" von Markus Zusak ist auch wundervoll :)
    Generell Bücher von John Green. Oder "Evil - das böse" von jan Gouillou.

    Mein derzeitiges Lieblingsbuch ist "Just Kids" von Patti Smith :)

    AntwortenLöschen
  7. Markus Zusak ist mein Lieblingsautor, die Bücher auch. :)
    Ich kann dir "Extrem Laut und Unglaublich Nah" von Jonathan Safran Foer sehr ans Herz legen!

    AntwortenLöschen
  8. Das meiner Meinung nach beste Buch (das ich bis jetzt gelesen habe) ist 'Seelen' von Stephenie Meyer. Ich denke du wolltest mit dem Ende auf Twilight raus. Ist zwar die selbe Autorin, aber ich finde die beiden Bücher kann man garnicht mit einander vergleichen. Schau doch einfach mal im Internet, wie es dir gefällt! :)
    lg ♥
    http://lr-ks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. echt bewundernswert wieviel du liest :)
    schaffe es leider im moment nicht so viel zu lesen..
    Aber generell bevorzuge ich Thriller da mich alles andere schnell langweilt ;)

    AntwortenLöschen
  10. krass wie viel du liest, ja :) würde ich nie schaffen obwohl ich im Moment so viel Zeit habe. "Die Bücherdiebin" klingt wahnsinnig interessant, vielleicht kauf ich mir das Buch heute :)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Liebes:)
    Die Bücher sind toll, ich bin gespannt was du zu Joker sagst!! Ich kann dir Pink Muffin @ Berry Blue empfehlen, ein Jugendbuch aber wirklich zum totlachen!! :D Und natürlich Shades of Grey falls du sie noch nicht gelesen hast!!

    AntwortenLöschen
  12. Ich lese auch sehr viel, aber von diesen Büchern hab ich noch gar keins gelesen. könntest du Beste nicht mal Vorstellen? Suche nämlich auch immer etwas zum Lesen. Meine Empfehlung für dich : Cassia und Ky die Auswahl. Das erste Buch einer hammertollen triologie.

    ♥Laura
    birds-areflying.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  13. Wow, ich finde es erstmal richtig beeindruckend, dass du 6 Bücher innerhalb eines Monats lesen kannst. Ich benötige allein für ein Buch einen Monat :D Trotzdem lese ich sehr sehr gerne & kann dir auch ein paar Bücher (die du vielleicht noch nicht gelesen hast) empfehlen: Bücher von Monika Feth (sind zwar Jugendbücher, aber wirklich tolle Thriller! Da kann sogar ich ein Buch innerhalb 2 Tagen lesen^^), Dschungelkind von Sabine Kuegler, Tausend strahlende Sonnen & der Autor Simon Beckett finde ich super. Eventuell ist ja auch noch was für dich dabei :)

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe kürzlich Das Schicksahl ist ein mieser Verräter von John Green gelesen, absolut empfehlenswert! Superschön geschrieben und sehr traurig ...
    Liebste Grüße!
    Marlen, xoxo.

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für deine Meinung !