... erreicht hat, wenn man glaubt, dass es schlimmer nicht mehr werden kann, dann bricht einem der Boden unter den Füßen weg, wie eine viel zu dünne Schicht Eis, der man besser nicht vertraut hätte.

... when you need it the most?"

(Bad Day - Daniel Powter)

Das ganze Wochenende eigentlich nur geschlafen, gelesen, gekritzelt und genascht und was bin ich jetzt? Müde. Ich hab so nen kleinen Tiefpunkt erreicht und jetzt wieder hoch zu kommen fällt mir nicht leicht (uh, es reimt sich). Meine Motivation lässt sehr zu wünschen übrig und gerade frage ich mich mal wieder, wozu ich das hier eigentlich alles mache. Ich hab überhaupt keinen blassen schimmer davon, was ich mit meinem Leben anfangen will, ich bin absolut orientierungslos. Ohne Ziel vor Augen weiß ich nicht, nach was ich streben soll. Ich schieb's jetzt einfach mal auf den guten, alten Winterblues.
Auch insgesamt läuft gerade einfach nichts so, wie ich es mir doch extra schön ausgemalt hab.
Können sich nicht bitte einfach mal alle an mein Drehbuch halten?

(Das hier ist übrigens eine kleine Spielerei mit mehreren Fotos und Texturen. Wie findet ihr's?)

Ich wollte mich übrigens noch ganz herzlich bei Asta für die Blogvorstellung bedanken, ich hab mich erstmal ein bisschen erschrocken, als ich die größere Leserzahl gesehen und die vielen Klicks bemerkt hab ;)

Ach und dann wollte ich euch noch fragen, wie ihr mein überarbeitetes Layout findet? Sowohl was den Header, als auch die Sidebar und die einzelnen Seiten betrifft. Gibts Verbesserungsvorschläge?

So ich werd dann jetzt mal noch ein bisschen Bio lernen oder zeichnen. Wohl eher letzteres...
... I knew the pathway like the back of my hand.
I felt the earth beneath my feet,
sat by the river and it made me complete.
Oh simple thing, where have you gone?






(Somewhere only we know - Keane)

I came across a fallen tree,
I felt the branches of it looking at me.
Is this the place we used to love?
Is this the place that I've been dreaming of?
Oh simple thing, where have you gone?
... blieben zwar ziemlich viele Türen verschlossen, trotzdem hat sich der Ausflug insgesamt auf jeden Fall gelohnt. Ich war gestern mit drei Freunden in München, weil wir die Chance nutzen und uns die Hochschule für Fernsehen und Filmhttp://www.hff-muenchen.de/wir/index.html) mal genauer anschauen wollten.

Klicken für eine vergrößerte Ansicht

Damit wir auch was vom Tag hatten und möglichst viel anschauen konnten, sind wir bereits morgens um dreiviertel 9 mit dem Zug losgefahren (d.h. aufstehen musste ich schon um 7). Beim Zugfahren wars wirklich erschreckend zu sehen, wie hoch das Wasser teilweise stand bzw. auch jetzt noch steht und wie aus kleinen Flüsschen ganze kleine See wurden, so wie hier zum Beispiel:
An der HFF haben wir die Programmpunkte "Kino- und Fernsehfilm", "Technik" und "Kamera" wahrgenommen und vor allem der erste Studiengang würde mich wahnsinnig interessieren, nur sind die Chancen genommen zu werden, unheimlich klein und die Bewerbung dafür sehr aufwending. Regisseurin werden bleibt also vermutlich ein Traum. Sehr interessant anzusehen war auch die Bibliothek und v.a. die Ordner, in denen der gesamte Drehplan, die Kalkulationen und die Termine  zu Filmen wie "Das Leben der Anderen" oder "Die Welle" enthalten waren.


Nachdem wir uns an der HFF alles angesehen haben, was uns interessiert hat, sind wir dann erst mal in die Stadt und was essen gegangen, sind danach noch eine Weile im Starbucks rumgesessen und waren dann noch im Kino Devil anschauen. Noch ein Film, den ich nicht wirklich weiterempfehlen würde. Die Ansätze waren zwar zum Teil wirklich gut, aber das Ende... naja.





Gegen Mitternacht kamen wir dann wieder zum Bahnhof, mussten bis um 2 Uhr in der Kälte auf unseren Zug warten und habens uns die Zeit mit fotografieren und Experten-Sudoku vertrieben.
Auf dem Heimweg mussten wir dann noch 2 mal umsteigen, einmal in Augsburgh und nochmal in Nürnberg. In Augsburg hatten wir nochmal 40 Minuten Aufenthalt und da ist dann nochmal etwas "komisches" passiert:

Polizist: "Junge Dame, wir sind auf der Suche nach einen Mädchen, dass in ihrem Alter sein könnte. Wie alt sind Sie?"
Ich: "17"
Polizist: "Hätte ich jetzt anders eingeschätzt. Darf ich ihre Ausweis sehen?"
Ich: "Ja klar..."
...
Polizist: "Hmm okay danke, passt nicht so. Wissen ihre Eltern, wo sie sind?"
Ich: "Natürlich wissen die das!"
Polizist: "Sicher? Sie sind ja immerhin noch 300km weit von Zuhause weg?"
Ich: "Ja, wir waren in München an einer Hochschule und danach noch ein bisschen weg, früher ging kein Zug mehr."
Polizist: "Und wo gehts jetzt noch hin?"
Ich: "Erstmal nach Nürnberg und dann endlich heim"
Polizist: "Okay, dann glaub ich das jetzt einfach mal. Danke."

Äääääääääähm,ja. Angekommen sind wir dann um kurz vor 7 wieder am Bahnhof und um halb 8 war ich dann glücklichweise endlich wieder daheim. Ich hab mich lange nicht mehr so sehr auf mein Bett gefreut.
... nur zufällige Momentaufnahmen. Egal wie man sie nennt, ich find solche Fotos super und deshalb möchte ich euch heute ein paar von meinen zeigen, die allesamt im Verlauf des letzten Jahres entstanden sind. 


Ihr dürft euch übrigens sehr sehr gerne dazu aufgerufen fühlen, einen Post mit eigenen solchen Fotos zu erstellen ;)

Ansonsten hab ich momentan nichts spektakuläres zu berichten: ich war letzte Woche bei meiner Tante in München, die Schule hat heute wieder angefangen und ich bin hundemüde, weil ich gestern Abend noch im Kino war (The Tourist - absolut NICHT weiterzuempfehlen, find ich) und zur Zeit sowieso nicht gerade gut und vor allem nicht erholsam schlafen kann. Und jetzt sollte ich mal anfangen für de Reli-Klausur morgen zu lernen :S Dafür hab ich heute aber die Deutsch-Klausur (von der ich euch berichtet hab :)) rausbekommen und bin mit meinen 13 Punkten super zufrieden. Wünsch euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Ach und wundert euch nicht, wenns headermäßig jetzt mal ein bisschen wechselt, bin nur grad am rumbasteln ^^